Was ist „Football goes School“?

Das Nachmittagsprogramm für Schüler der 6.-9. Jahrgangsstufe wurde im Schuljahr 2014/2015 ins Leben gerufen von Präsident Adolf Hölzli, den damaligen GFL-Spielern Brandon Kohn (USA) und Colin Barrier (USA). Allesamt besitzen die Trainerlizenz C. Seither ist man an diversen Schulen in Kempten und Allgäu aktiv.

Die derzeitige Leitung hat unser GLF-Spieler, gelernter Kinderpfleger, angehender Fachwirt in Sozial- und Gesundheitswesen, Olivier Wulf Le Mélédo (Trainerlizenz C). Unterstützt wird er von Tobias Brodschelm, Lehrer für Englisch und Geschichte an der Städtischen Realschule Kempten (Trainerlizenz C) als auch von GFL-Spieler Christian Liebold(Jugendtrainer Erfahrung U15)und Native-English-Speakern(USA/UK) aus dem GFL-Team.

Die Arbeit besteht darin die Philosophie, Strategien und Regeln des American Footballs (auch anderer amerikanischer Sportarten) mit der englischen Sprache zu ergänzen. Wir wollen zwei verschiedene Kulturen, die Sprache und den Sport, durch den als ultimativ bezeichneten Teamsport American Football zusammenbringen.

Was unseren Schülern ethische Werte vermittelt wie Integrität, Fairness, Disziplin, Loyalität und Toleranz um erfolgreich sein zu können in der Welt in der wir leben.

American Football ist in unseren Augen die prädestinierte Sportart um gewisse Basiskompetenzen zu verinnerlichen. Wir fokussieren uns daher auf sämtliche Sozialkompetenzen, wie z. B. das Erlernen der Kooperationsfähigkeit, die unerlässlich sind im Alltag. American Football (auch andere amerikanische Sportarten) als Teamsport eignet sich daher hervorragend um die Fähigkeiten der Jugendlichen aufzufrischen oder sogar zu verbessern. Wir wollen somit diesen Entwicklungsschritt erleichtern, damit die Schüler in der Arbeitswelt als auch in der Gesellschaft erfolgreich bestehen können.

Dies stellt sicher, dass unsere Schüler lernen, wie man eine gesunde Beziehung zu seinen Kollegen aufbaut und dass diese Gemeinschaft auch für die Zukunft erhalten bleibt. Ohne eine gesunde Gemeinschaft ist ein Teamerfolg im Teamsport wie auch in Unternehmen oder Institutionen nicht immer möglich.

In unserem Schulprojekt liegt nicht nur darin das Ziel den Kindern/Jugendlichen soziale Fähigkeiten bei zu bringen, sondern auch zu zeigen was gesellschaftliche Werte sind. Wie die auch schon genannten Beispiele wie Ehrlichkeit, Integrität, Vertrauen und Respekt gegenüber anderen Menschen.

Zudem erfolgt der Unterricht bilingual. Soziale Interaktion ist, wie jeder weiß, immens wichtig. Diese kann sich sowohl auf unser Verhalten als auch auf unsere Kommunikation auswirken. Somit wollen wir spielerisch die englische Sprache vermitteln um Sprachbarrieren zu unterbinden. Da es in Zeiten der Globalisierung von Vorteil ist, durch regelmäßiges Wiederholen z. B. im Szenario des Aufwärmens, welches ein grundlegender Bestandteil ist, sich ein englisches Vokabular anzueignen.


Nach dem sprachlichen und sozialen Aspekt steht natürlich der Sport auch im Vordergrund. Hierbei wird ausdrücklich versucht die amerikanische Sportideologie zu vermitteln, die besagt dass man nur als TEAM etwas erreichen kann. Durch körperliche Bewegung wird auch ein Bewusstsein bzw. ein Bezug zur Physis aufgebaut. Dies wollen wir durch verschiedene Maßnahmen unterstützen. Ein koordiniertes Aufwärmen, welches immer am Anfang abgehalten wird, soll eine konstante Verletzungsprävention der Schüler gewährleisten. Der Fokus liegt im American Football, in unserem Fall Flagfootball, die Variante ohne Ausrüstung und mit wenig körperlichem Kontakt. Es gibt verschiedene Formen des Flagfootballs, mit neun, sieben und fünf Spielern auf dem Platz. Primär werden wir mit dem Fünfer Flagfootballsystem arbeiten. Darin wird geblockt, gedeckt, gefangen, geworfen und viel gerannt. Somit werden die motorischen Kompetenzen wie konditionelle Fähigkeiten (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit) als auch koordinative Fähigkeiten (Schnelligkeit, Koordination) geschult. Gegebenenfalls wird Basketball, Baseball, Dodgeball und Ultimate Football gespielt.

Unser Nutzen an diesem Programm ist es, den Sport mehr zu verbreiten als auch neue Spieler für unsere Jugendabteilung zu werben bzw. zu rekrutieren. Daher arbeiten wir eng mit unserer U15-Jugend zusammen um in den jeweiligen Trainingsabläufen kompatibel zu sein.  Wir sind davon überzeugt, dass Football den Charakter der jeweiligen Protagonisten daher stärkt und in allen Lebensabschnitten – sei es die Familie, der Freundeskreis, der Sport oder in der Schule – den Willen verinnerlicht, niemals aufzugeben.

Zusammenfassung:

  • Bilingualer Sportunterricht Deutsch/Englisch
  • Spielerisch sich die englische Sprache aneignen
  • Körperliche Bewegung die ein Bewusstsein bzw. einen Bezug zur Physis aufbaut.
  • FOKUS ->American Football/ Flagfootball (gegebenenfalls Basketball, Softball, Dodgeball)
  • Amerikanische Sportideologie vermitteln
  • Teambuilding-Maßnahmen
  • Sozialkompetenzen (Teamwork, Inklusion, etc.)
  • Soziale, gesellschaftliche also auch ethische Werte vermitteln

Vorteile für die Schüler:

  • Freiwilliges, den Sportunterricht ergänzendes Sportangebot
  • Sport als Grundlage einer gesunden Lebensführung
  • Sinnvolle Freizeitgestaltung

Vorteile für die Schulen:

  • Möglichkeit zum Erleben von Gemeinschaft
  • Hinführung zu vereinssportlichen Aktivitäten

Vorteile für den Verein:

  • Gewinnung neuer Mitglieder
  • Talentsichtung und Talentförderung in der Schule und im Verein

Derzeitige Schulen:

  • Wittelsbacherschule Kempten
  • Städtische Realschule Kempten
  • Robert-Schuman-Mittelschule Sankt Mang/Kempten

KONTAKT:

Olivier Wulf Le Mélédo
Tel. 0176 80085899
footballgoesschool@allgaeu-comets.de