Spielberichte

22. Juli 2019

Halbfinal-Aus für Comets-U19

IMG_1608
Drei Anläufe haben die Munich Cowboys gebraucht, um die U19 der Allgäu Comets in einem Playoff-Spiel zu schlagen – und beinahe wäre es ihnen am vergangenen Sonntag wieder nicht gelungen, denn die äußerst enge Partie im Dantestadion konnte erst in den allerletzten Sekunden durch ein Fieldgoal der Münchner zum 23:20 entschieden werden.

Der Start der Halbfinalbegegnung war zuerst ein Deja-vu vieler vergangener Spiele: Solide Defense, wackelige Offense. Nach einem ersten Abtasten und mehreren Wechseln des Angriffsrechts waren es die Cowboys, die am Ende des ersten Viertels mit einem Touchdownpass mit anschließendem Extrapunkt mit 7:0 in Führung gingen. Der Ballbesitz der Allgäuer konnte kaum in positive Yards umgewandelt werden, nach dem Punt musste die gut agierende Defense dann immer wieder die Landeshauptstädter stoppen, zweimal sogar kurz vor der „Redzone“ nahe der 20-Yard-Linie. Als man danach von der eigenen 20-Yard-Linie startete, warf QB Jonathan Krinn im dritten Versuch dann unter Druck in die Arme eines Münchner Linebackers, der diesen „Pick-Six“ in die Endzone der Allgäuer zum 14:0 (PAT good) trug. Gerade waren die Comets danach wieder in Ballbesitz, passierte die zweite Interception, die aber wegen eines Fouls der Gastgeber zurückgenommen wurde. Den Fieldgoalversuch konnten die Münchner mit auslaufender Uhr dann nicht verwandeln, so blieb es beim Halbzeitstand von 14:00.

Die Coaches der Comets-Jugend motivierten die jungen Spieler in der Pause offenbar mit den richtigen Worten, denn im folgenden dritten Viertel spielte vor allem die Allgäuer Offense wie verwandelt. Man kämpfte sich mit einem Wechsel aus schnellen Pässen und Laufspielen an die Münchner 8-Yard-Linie heran, schaffte es im vierten Versuch zwar nicht in die Endzone, aber zum neuen First Down und QB Jonathan Krinn tauchte von der 2-Yard-Linie selber in die Lücke in der O-Line zum 14:7 (PAT durch Dominik Breiter).

Diesmal war es an der Reihe der Cowboys-Offense, sich nach drei erfolglosen Versuchen gegen die souverän spielende Allgäuer Defense mit einem Punt vom Angriffsrecht zu trennen – den DB Jonah Schröder erfolgreich blocken konnte. Von der 2-Yard-Linie der Münchner hatte die Comets-Offense dann leichtes Spiel und RB Max Dietrich tankte sich über die Goallinie zum Touchdown. Der Extrapunkt wurde leider geblockt – neuer Spielstand 14:13.

Im vierten Viertel mussten die Gastgeber den Ball schnell wieder abgeben, die Comets-Offense hatte ebenso wieder drei erfolglose Versuche und musste punten. Headcoach Matthias Schütz griff aber tief in die Trickkiste und statt den Ball wegzukicken, warf Kicker/QB Dominik Breiter einen Pass zum First Down auf Elias Blanz. Trotz eines schönen anschließenden Power-Laufs von RB Andreas Fetzer in die Münchner Hälfte mussten sich die jungen Comets nach einem missglückten Fieldgoalversuch wieder vom Angriffsrecht trennen, was die Cowboys nun zu einem schnellen Marsch über das Feld nutzten. Durch einen QB-Keeper trug der Spielmacher der Gastgeber den Ball selber in die Endzone zum neuen Spielstand von 20:13 (PAT-Versuch nicht gut). Die Comets-U19 verdaute aber auch diesen Rückschlag, kämpfte sich wieder in Richtung Münchner Endzone, dabei unterstützt durch Strafen gegen die Gastgeber. Mit einem schönen 45-Yard-Pass auf WR Jonas Keleminiç und anschließendem Extrapunkt schafften die Allgäuer den Ausgleich zum 20:20 bei lediglich 1:50 verbleibender Spielzeit. Vermutlich zahlte die nun völlig ausgepowerte Defense der Comets den Tribut für die langen Phasen in der ersten Spielhälfte, als sie sehr lange auf dem Feld stehen musste. In einer kurzen Serie von First Downs marschierten die Münchner über das Feld und schlossen mit einem erfolgreichen Fieldgoal zum 23:20 mit verbleibenden 3 Sekunden Spielzeit ab. Den Kick der Cowboys konnten die Comets dann nicht sofort zurücktragen und so endete die Partie für die Münchner mit lediglich drei Punkten Vorsprung siegreich.

Für 16 Allgäuer des Jahrgangs 2000 war dies auch die letzte Partie in einer Jugendmannschaft, nächstes Jahr gilt es, diese Lücken auch durch Neuzugänge zu schließen. Interessierte der Jahrgänge 2001-2003 können sich dazu gerne unter jugend@allgaeu-comets.de melden.

Die Munich Cowboys treten nun am kommenden Samstag in Ingolstadt im Finale gegen die Dukes um die bayerische Meisterschaft an. Für die U19 der Comets war es aber mit der vierten aufeinanderfolgenden Teilnahme an den Playoffs – dabei jedesmal mindestens im Halbfinale – wieder eine erfolgreiche Saison.