Spielberichte

29. August 2019

Deutscher Meister in Kempten

AC_vs_SHU_fb
Am Sonntag empfangen die Allgäu Comets die Schwäbisch Hall Unicorns und damit den amtierenden deutschen Meister zum clever fit-Gameday zum letzten Heimspiel der Saison 2019 im Illerstadion in Kempten.

Seit Jahren sind die Unicorns das Maß aller Dinge im American Football in Deutschland, wenn nicht sogar in Europa. Auch dieses Jahr scheint der Weg in den German Bowl schon wieder sicher zu sein. Zuletzt besiegte man die Zweitplatzierten Frankfurt Universe Mitte August deutlich mit 42:34. Seitdem bereitet man sich als souveräner Meister der German Football League Süd bereits auf die Playoffs vor. Die beiden noch ausstehenden Spiele gegen die Allgäu Comets dienen den Hallern deshalb mehr als Vorbereitung für das anstehende Viertelfinalspiel.

Es wird sich zeigen, wie ernst die Haller die beiden Spiele gegen die Comets nehmen werden.

Die Schwäbisch Haller haben beeindruckende Serien: Zum elften Mal in Folge ist man GFL Süd-Meister, zweimal in Folge hat man sogar den German Bowl gewonnen, seit 2014 hat man jedes Jahr das Final erreicht, 46 Spiele in Folge ist man ohne Niederlage (zuletzt im German Bowl Oktober 2016 gegen die New Yorker Lions) und sogar 62 Spiele in der GFL Süd.

Aber: Das letzte Spiel, das im normalen Ligabetrieb von den Hallern verloren wurde, war ausgerechnet gegen die Allgäu Comets. Es war der 05. Juli 2015, bis zur Halbzeit hatten die Comets damals einen Vorsprung von 21:6 herausgearbeitet, der bis zum Ende gehalten werden konnte. Endstand war damals 34:28. Die Saison 2015 war die bislang erfolgreichste Saison der Comets, als man als Zweitplatzierter der GFL Süd bis in das Halbfinale vorstoßen konnte.

In den Statistiken der GFL führen die Haller sowohl als bestes Scoring Offense- als auch als bestes Scoring Defense Team an. Durchschnittlich erzielt der Angriff der Einhörner 46,5 Punkte und gleichzeitig lässt die Verteidigung nur 11,8 zu. Zum Vergleich: Die Allgäu Comets erzielten bislang durchschnittlich nur 19,5 Punkte und mussten 22,5 Punkte pro Spiel einstecken. Einzig beim Laufspiel liegen die Comets in den Statistiken vor dem Südmeister; aber auch nur knapp.

Das Spiel der Haller wird vom starken Passangriff durch Quarterback #3 Jadrian Clark getragen. Clark kam zu Beginn der Saison vom German Bowl-Gegner, den NewYorker Lions aus Braunschweig und hat sich hervorragend in das ohnehin starke Team eingefunden. Dazu kommt ein Wide Receiver Corps, das in der GFL seinesgleichen sucht. #86 Nathaniel Robitaille, #5 Tyler Rutenbeck und #18 Aurieus Adegbesan sind seit Jahren Garanten für viele Punkte. Echte Schwächen sind in diesem Team nicht wirklich auszumachen.

Selbst unter normalen Umständen hätte jede Mannschaft im Süden der GFL nur Außenseiterchancen gegen dieses Team. Aufgrund der aktuellen Ausfälle im Team der Comets sind diese Chance aber gegen null gesunken. Nicht nur muss man auf Runningback Lennies McFerren wegen einer Strafe aus dem letzten Spiel verzichten, es fehlen aber auch etliche Stammspieler aufgrund des brutalen Spiels gegen Marburg letzten Sonntag.
Neben der schweren Gehirnerschütterung von Quarterback Raleigh Yeldell hatte sich auch Ersatz-Quarterback Calvin Stitt am Knie verletzt. Daneben werden aus diesem Spiel wohl auch Martin Vammen (Gehirnerschütterung), Nial Padden (Knöchel) und Kicker Marcel Schade ausfallen. Die Saison der Comets scheint also so zu Ende gehen, wie sie begonnen hatte: Mit vielen Ausfällen und Verletzungsprobleme wie schon zu Beginn der Saison.

Als Quarterback wird deshalb auch Kevin Scheffler sein GFL-Debüt geben. Letzte Jahr hatte Scheffler noch in der U19 gespielt und war dieses Jahr in der zweiten Mannschaft aktiv. Keine einfache Aufgabe für den 19-jährigen.

Nach dem verlorenen Spiel letzte Woche gegen Marburg sind die beiden noch ausstehenden Ergebnisse aber auch zweitrangig und für beide Teams bedeutungslos. Die Allgäuer haben den Klassenerhalt bereits geschafft und die Haller sind erneut Süd-Meister der Liga.

Nichtsdestotrotz möchte die Mannschaft und der Trainerstab um Hesham Khalifa als Headcoach, Fabian Birkholz (DC), Sebastian Johansson (OC) und Mark Markert (DL) noch einmal den Zuschauern ein gutes Footballspiel bieten und sich damit für die treue Unterstützung während dieser schwierigen Saison bedanken. Mit den Schwäbisch Hall Unicorns wird man auf jeden Fall höchstes Niveau zu sehen bekommen.